Saftigster Avocadokuchen mit Zitrone

Teils mit deinen Freunden:

Oder kopiere den Link

Zutaten

Für den Kuchen:
1 Avocado
125 g Butter, zimmerwarm
200 g Zucker
1 PK Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier
250 g Mehl
125 g Gemahlene Mandeln, blanchiert
1 PK Backpulver
5 EL Milch
Saft und Abrieb einer Biozitrone
Für den Zuckerguss:
250 g Puderzucker
3-4 EL Saft einer Bio-Zitrone

Saftig lecker: Avocadokuchen mit Zitrone

  • Einfach

Kuchenbacken mit Avocado

Warum nicht einfach mal mit Avocado backen? Avocados sind gesund und vielseitig in der Küche einsetzbar. Die grüne birnenförmige Butterfrucht habe ich mir genauer angesehen und einen wunderbar saftigen Kuchen für euch gebacken.Saftigster Avocadokuchen mit Zitrone

Der Avocado-Trend

Schon mal was von Avocadokuchen gehört? Nein? Doch, bestimmt! Pinterest und Instagram können sich ja momentan kaum vor Avocado-Bildern retten. Auf dem Brot, im Salat, Smoothie oder als Pesto. Avocados sind vielseitig einsetzbar und sollen auch noch ganz gut schmecken. In einer dieser Formen oder einfach pur hat mich die grüne In-Frucht leider nicht überzeugen können. Eine zweite Chance hat sie sich aber verdient und auch bekommen.

Eine neue Backform

Zu Weihnachten habe ich nicht nur eine wundervolle Gugelhupf-Form geschenkt bekommen, sondern auch diese tolle Kastenkuchen Backform. Mit der einen Form habe ich schon diesen leckeren Sandkuchen gebacken:KLICK.

Und nun habe ich auch endlich den perfekten Kuchen für diese wundervolle Kastenkuchenform, die aus Indien kommt, gefunden und gebacken.

Saftigster Avocadokuchen mit Zitrone

Avocado in der Küche

Wenn man die Avocado in einen Kuchen mit Zitrone und anderen leckeren Zutaten stecken würde, wäre das Endergebnis doch bestimmt viel leckerer, als auf dem Brot oder im Salat. Meiner Überlegung ging ich gleich nach. Und tatsächlich: es wurde zu einem der leckersten und saftigsten Kuchen mit einem wirklich nur ganz leichten Avocado-Nachgeschmack. Ich geb’s ja zu, ich bin der Avocadosucht auch verfallen.

Saftigster Avocadokuchen mit Zitrone

Gesunder Nebeneffekt

Das Fett der Avocado enthält reichlich einfache ungesättigte Fettsäuren und zählt damit übrigens zu den gesündesten Fetten, die es so gibt. Der Cholesterinspiegel kann dadurch super reguliert werden. Außerdem enthält sie viele wichtige Nährstoffe.

Saftigster Avocadokuchen mit Zitrone

Der Kauf

Beim Kauf und bei der Lagerung solltet ihr ein paar Dinge beachten, damit die Avocado richtig lecker schmeckt. Avocados, die wir im Laden kaufen, sind meistens noch unreif. Manchmal gibt es aber auch welche, die bereits vorgereift sind und daher gleich verzehrt werden können. Diese werden dann meist in den Lagerräumen oder im Laden vorgereift, öfter in die Hand genommen und weisen dann oft im Inneren dunkle Stellen auf. Ich empfehle euch daher die unreifen zu kaufen und sie lieber zuhause nachreifen zu lassen.

Saftigster Avocadokuchen mit Zitrone

Die richtige Lagerung und wann ist sie reif?

Am Besten wickelt ihr die feste Avocado zusammen mit einem Apfel in Zeitungspapier und legt sie in einen Raum bei Zimmertemperatur. Der Apfel fördert die Reifung, da er das Reifegas „Ethylen“ ausströmt, welches den Reifeprozess beschleunigt. Es dauert dann ein paar Tage und schon könnt ihr mit dem Backen meines Kuchens loslegen. Wenn ihr aber noch länger warten möchtet, lasst die Avocado einfach bei Zimmertemperatur ohne Papier von selbst reifen. Wenn sie bei Fingerdruck leicht nachgibt, ist sie bereit und reif. Ihr möchtet sie dann doch noch nicht essen, sondern noch warten? Dann gebt sie in den Kühlschrank um die Lagerzeit der Avocado zu verlängern und den Reifeprozess zu unterbrechen.

Nun möchte ich euch mein Rezept zeigen. Ein schnell zusammengerührter Avocado-Zitronenkuchen. Am Besten kauft ihr die Avocado schon jetzt, damit ihr noch vor dem Wochenende nachbacken könnt.

Saftigster Avocadokuchen mit Zitrone

Alles Liebe,

Anna

 

Saftigster Avocadokuchen mit Zitrone

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schritte

1
Erledigt

Zuerst Zitrone abreiben und den Saft auspressen.

2
Erledigt

Die Avocado halbieren. Den Kern herauslösen, das Innere mit einem Löffel herausstreichen und in eine große Rührschüssel geben. Einige Minuten lang rühren.

3
Erledigt

Butter dazugeben und mit Zucker, Vanillezucker und dem Abrieb und Saft der Bio-Zitrone mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren.

4
Erledigt

Eier mit der Prise Salz nacheinander unterrühren.

5
Erledigt

Mehl, Gemahlene Mandeln und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch dazugeben und unterrühren.

6
Erledigt

Teig in eine mit Backpapier ausgelegte oder ausgefettete Backform geben und bei 160 Grad Heißluft ca. 55-60 Minuten lang backen.

7
Erledigt

In der Zwischenzeit den Zuckerguss vorbereiten. Dafür Puderzucker mit Zitronensaft glatt verrühren.

8
Erledigt

Kuchen aus dem Ofen nehmen. 30 Minuten abkühlen lassen, aus der Form nehmen, auf dem Kuchengitter auskühlen lassen und den Zuckerguss darauf verteilen.

teigliebe

IMG_7542_fuerweb
zurück
Geburtstag: Vanilletorte, 1 Jahr Teigliebe & Gewinnspiel
Veganer Süßer Gemüsekuchen
weiter
Süß, saftig & vegan: Gemüsekuchen

5 Kommentare Kommentar verbergen

Hallo Anna,
ich finde es toll, dass du der Avocado eine Chance gegeben hast. Da mein Mann Kolumbianer ist, ist es für mich ganz normal, dass wir Avocado in allen möglichen Formen verspeisen. Als kleiner Tipp: Avocado macht sich sehr gut in Kombination mit Schokolade oder Kakao: von Brownies bis Mousse au Chocolat macht sie eine gute Figur, stöbere mal ein bisschen nach Rezepten, du wirst sicher fündig.
Zitronenkuchen habe ich tatsächlich noch nie mit Avocado gemacht, aber dein Rezept klingt super!

Liebe Bloggerin, Dein Kuchen sieht verführerisch lecker aus.
Leider werden die wertvollen ungesättigten Fettsäuren der Avocado durch Erhitzen/Backen in ihrer Molekülstruktur ( von cis nach trans) verändert und verlieren den Gesundheitswert für unsere Körperzellen. Deshalb lieber roh essen!

Dankeschön 🙂 Das wusste ich gar nicht, das ist schade. Bei dem Kuchen finde ich es aber trotzdem toll, dass man dadurch nicht so viel Butter braucht und er so unglaublich saftig ist, wie kein normaler Zitronenkuchen. Liebe Grüße,Anna

Dein Kommentar...