Leckere Zwetschgen
streuseltaler im Spätsommerwald

Mhhh eines meiner Lieblingsrezepte im Herbst

Die Beerenzeit neigt sich leider so langsam dem Ende zu aber dafür sind wir schon mitten in der geliebten Zwetschgensaison! Eingeläutet hab ich sie natürlich letzte Woche schon ganz klassisch mit Zwetschgendatschi und mit einer Variante aus Zwillingsteig. Was aber auch auf gar keinen Fall fehlen darf, sind leckere Zwetschgenstreuseltaler. Ein einfaches Hefeteig Rezept mit guten Zwetschgen (im besten Fall aus dem Garten) und knusprigen Butter Streuseln obendrauf gibt es also heute für euch. Weil ich gerade ein bisschen Zeit hab durch die Natur zu spazieren, musste ich im Wald stehen bleiben und die unglaublich gute Luft und Atmosphäre im so schönen Spätsommerwald genießen und dort ein paar Fotos von meinen Zwetschgenstreuseltalern machen… Kommt ihr mit?

Rezept für Streuseltaler mit Zwetschgen
Rezept für Streuseltaler mit Zwetschgen

Zwetschge, Streusel und Hefe für Unterwegs

Dass Zwetschgen, Streusel und Hefeteig das beste Spätsommer-Trio ever bilden ist klar, oder? Und weil ein großer Kuchen fast ein bisschen unpraktisch ist, im Wald, hab ich mir gedacht, ich mach‘ ganz einfach “Picknicksgeeigneten Zwetschgendatschi”  in Form von Zwetschgenstreuseltalern – ohhhh beste Idee seit langem! Jetzt müsst ihr nur noch einen schönen Wald oder einen anderen Lieblingsplatz finden, schnell die Streuseltaler nachbacken, 1,2,3 oder 4 Stück oder alle einpacken und los geht’s!

Spontanes einfach leckeres Rezept

Das Rezept und die Idee sind übrigens ganz spontan entstanden, hab nur ein paar wenige Zwetschgen dieses Jahr im Garten ernten können und nur ein paar Zutaten dagehabt und wollte so gerne im Wald ein paar Fotos machen. Milch hatte ich auch keine mehr da und dann einfach spontan selbst eine feine Cashewmilch gemacht, vielleicht sind die Streuseltaler deshalb so gut wie sie sind, aber bin mir sicher mit normaler Milch klappts genauso. Und Streusel gehören einfach obendrauf oder seid ihr Team ohne Streusel?

Rezept für Streuseltaler mit Zwetschgen

Zwetschgen Rezepte

Wenn ihr aber lieber einen ganzen Kuchen wollt, hab ich hier einen veganen Zwetschgenkuchen, einen klassischen Zwetschgendatschi mit Streuseln oder mit Zwillingsteig, oder aber mit Mürbeteig. Alle so lecker,  welchen mögt ihr denn am Liebsten? Ich weiß ja nicht, grade sind die Zwetschgenstreuseltaler ziemlich weit vorne. Aber ich bin schon ein bisschen gespannt, denn ich hab da ja noch einen Teig im Kühlschrank für feine Rohrnudeln/Buchteln, mehr dazu findet ihr jetzt in meiner Instagram Story.

Schönen Sonntag für euch. Und wenn ihrs nicht in den Wald schafft hoff ich, dass ich ihn euch mit meinen Bildern ein bisschen nah bringen kann.

Anna

Alles Liebe,

Anna

Rezept für Streuseltaler mit Zwetschgen
Rezept für Streuseltaler mit Zwetschgen

Rezept für: Rohrnudeln mit Zwetschgen

Print Friendly, PDF & Email

Kategorie: Hefegebäck

Backzeit: ca. 25 Minuten
180° Ober-und Unterhitze

Ergibt: 1 Auflaufform oder 2 kleine

Rezept für Streuseltaler mit Zwetschgen

125 g Mehl
100g Milch
8g frische Hefe

250g Mehl
150g Milch
1 glückliches Bio-Ei
3g Salz
40g Zucker
40g Butter

etwa 150g Marmelade nach Wunsch
oder ca. 7 Zwetschgen

90-100g Butter

 

etwas Milch

etwas Puderzucker

 

  1. Zuerst am Vorabend alle Vorteigzutaten verrühren und 1 Stunde bei 30°C (im Ofen) anspringen lassen. 
  2. Dann alle Zutaten bis auf Butter und Zucker in einer Küchenmaschine erst 2 Minuten auf niedrigster Stufe verkneten lassen, dann weiter 5 Minuten auf 2. Stufe zu einem glatten, sich langsam von der Schüssel lösenden Teig kneten. Zucker dazugeben und 2 Minuten weiter kneten, dabei wird der Teig straffer und löst sich fast vollständig vom Boden.
  3. Dann alle Zutaten bis auf Butter und Zucker in einer Küchenmaschine erst 2 Minuten auf niedrigster Stufe verkneten lassen, dann weiter 5 Minuten auf 2. Stufe zu einem glatten, sich langsam von der Schüssel lösenden Teig kneten. Zucker dazugeben und 2 Minuten weiter kneten, dabei wird der Teig straffer und löst sich fast vollständig vom Boden.
  4. Währenddessen die Butter für die Form in einer großen oder zwei kleinen Reinen (metallische Auflaufform mit Deckel) schmelzen lassen und beiseite stellen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in 10-12 Teile teilen.
  5. Auf jedes Teigstück eine halbe Zwetschge oder 1 TL Marmelade geben und dann die Teigränder darüber zusammenschlagen, die Ränder gut festdrücken, dass sich die Kugel gut verschließt und dann die Rohrnudeln in der noch warmen Butter in der Reine wenden und schließlich mit der Nahtseite nach unten in die Form legen.
  6. Mit dem Rest des Teiges genauso verfahren. Die Form anschließend über Nacht abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
  7. Am nächsten Tag die Form aus dem Kühlschrank holen, die Rohrnudeln sollten sich an Größe mindestens verdoppelt haben. Den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Die Oberfläche der Rohrnudeln mit Milch abstreichen und die Form mit Deckel in den Ofen schieben. Nach 10 Minuten den Deckel abnehmen und die Buchteln 15 -20 Minuten weiter backen, bis sie goldbraun sind. Etwas abkühlen lassen. (ich hatte keinen Deckel, geht genauso ohne)Rohrnudeln mit Puderzucker bestäuben und noch warm genießen.

Sag’s gerne weiter und teile das Rezept, damit noch
mehr Menschen an leckere Kuchen gelangen…

Diese Rezepte könntest du auch gerne mögen:

Kooperation – Du und ich?